Zur Alltagsdiskriminierung: Typisch „Zigeuner“?

Mythos und Wirklichkeiten

November 2021 (Termin wird noch bekannt gegeben)
Kulturforum Hanau
Am Freiheitsplatz 18a · 63450 Hanau

Für den Film wurden Angehörige der Minderheit im Alter zwischen 12 und 50 Jahren in Hessen zu ihren Erfahrungen mit Ausgrenzung und Antiziganismus interviewt.

Antiziganismus ist ein historisch hergestellter stabiler Komplex eines gesellschaftlich etablierten Rassismus gegenüber sozialen Gruppen, die mit dem Stigma „‚Zigeuner“ oder anderen verwandten Bezeichnungen identifiziert werden.

Er umfasst 1. eine homogenisierende und essentialisierende Wahrnehmung und Darstellung dieser Gruppen, 2. die Zuschreibung spezifischer Eigenschaften an diese und 3. vor diesem Hintergrund entstehende diskriminierende soziale Strukturen und gewalttätige Praxen, die herabsetzend und ausschließend wirken und strukturelle Ungleichheit reproduzieren.

Im Anschluss ein Gespräch mit einem Vertreter der Sinti und Roma Landesverband Hessen.

Anmeldung erwünscht! Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

(Die Veranstaltung war ursprünglich für Montag · 17. Mai 2021 geplant.)

 

Gefördert durch das Programm „Demokratie leben“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vertreten durch die Koordinierungs- und Fachstelle AWO Stadtverband Hanau e.V.

Veranstalter
AWO
DGB
IGM
Jüdisch-Chassidische Kultusgemeinde Breslev
KUZ Hanau
VHS
VVN
Sinti und Roma LV Hessen

>>> mkk.vvn-bda.de
>>> www.demokratie-leben-hanau.de

logo doppel bmfsfjdemokratie leben 2020