Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

„Haltung zeigen“ – das Motto der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus – ist wie für unsere Stadt gemacht! Denn Hanau zeigt seit Jahr und Tag Haltung. So deutlich und nachhaltig, dass die Brüder-Grimm-Stadt bundesweit die einzige Kommune ist, die vor dem offiziellen Start ihr Programm beginnt: stets in den Tagen nach dem 19. Februar, denn seit dem 19. Februar 2020 ist unsere Stadt nicht mehr dieselbe.

Seit diesem furchtbaren Tag gehört Hanau unauslöschlich in die lange mörderische Reihe rechtsextremer, rassistischer Gewaltverbrechen in der modernen deutschen Demokratie.

Die Zivilgesellschaft in Hanau stellt sich dieser Verantwortung – wenn es eines Beweises dafür bedürfe, so legt das Programm der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Hanau auch in diesem Jahr ein beredtes Zeugnis ab. Wir sagen deshalb Danke an all die Menschen, die sich hierbei engagieren. Sie geben uns mit ihrem Vorbild Kraft, Mut und Zuversicht.

Auch wenn andere Themen den Einsatz gegen Rassismus in den Hintergrund zu schieben scheinen – diese Arbeit ist unverzichtbar!

Und sie wurde und wird einmal mehr unter schwierigen Bedingungen geleistet. Da niemand von uns vorhersagen kann, wie sich die Corona-Pandemie entwickelt, bitten wir Sie, sich mit der Tagespresse und dem Internet stets zu erkundigen, ob und wenn ja unter welchen Vorgaben, die Veranstaltungen stattfinden.

Zum Abschluss eine Bitte: werden Sie Teil der Aktionen anlässlich der Wochen gegen Rassismus, besuchen Sie die Veranstaltungen und zeigen Sie damit Haltung.

 

portrait claus kaminsky

Claus Kaminsky
Oberbürgermeister der
Brüder-Grimm-Stadt Hanau

portrait john kannamkulam

John Kannamkulam
Ein Stiftungsgründer der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus