„Leben im Krieg. Perspektiven auf Hanau im Zweiten Weltkrieg“

Führung durch die Sonderausstellung mit Kuratorin Dr. Victoria Asschenfeldt

Donnerstag · 18. März 2021 · 18.00 Uhr
Historisches Museum Hanau Schloss Philippsruhe

Die Ausstellung „Leben im Krieg. Perspektiven auf Hanau im Zweiten Weltkrieg“ nimmt den 75. Jahrestag der Zerstörung Hanaus am 19. März 1945 zum Anlass für eine interaktive Ausstellung.

Hinweis:

Diese Veranstaltung musste leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden!
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Dabei steht vor allem das Alltagsleben im Zweiten Weltkrieg im Mittelpunkt. Wer lebte unter welchen Bedingungen in Hanau? In einem Krieg, der intensiv vorbereitet wurde und immer umfassender in alle Bereiche des Lebens hineinwirkte.

Durch einen bewussten erzählerischen Perspektivwechsel sollen die unterschiedlichen Aspekte des Lebens schlaglicht artig herausgearbeitet werden: Wie war die organisatorische Grundlage für einen Krieg in einer Stadt wie Hanau? Welche militärischen Ein- und Auswirkungen brachte der Krieg für die Stadt? Und wie konnte der Alltag von den Menschen in einem zunehmend allumfassenden Kriegsgeschehen gestaltet werden? Was sollten, wollten oder konnten die Menschen sehen, erleben oder wahrnehmen – wo ergeben sich gravierende Differenzen zwischen Propaganda und Lebenswirklichkeit?

Erstmals werden auch die erinnerungskulturellen Entwicklungen nach 1945 betrachtet und bis an die Jetztzeit herangeführt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, vorherige Anmeldung erforderlich unter: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon: 06181-295-1799

 

Veranstalter
Museen der Stadt Hanau
in Kooperation mit dem Hanauer Geschichtsverein 1844 e.V.

>>> www.museen-hanau.de