Pessach und die Matzebäckerei: Von der Unterdrückung in die Freiheit

Dienstag · den 05.04.2022 · 18.30 Uhr (Einlass 18.00 Uhr)
Jüdische Gemeinde Hanau · Wilhelmstraße 11a · 63450 Hanau
Eintritt frei

Haben Sie schon einmal vom jüdischen Feiertag „Pessach“ gehört? Der Feiertag, an dem man eine Woche lang auf Brot verzichtet und bis spät in den Abend aus der Pessachhaggada liest?

Pessach ist nicht nur einer der wichtigsten Feiertage im jüdischen Kalender, die Geschichte um den Auszug aus Ägypten ist beispielhaft für ein friedliches Zusammenleben unterschiedlicher Völker, das sich innerhalb kurzer Zeit zu einer Geschichte der Unterdrückung wandelt.

Die Jüdische Gemeinde Hanau lädt Sie, gemeinsam mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hanau e.V., auf eine Reise durch diese Geschichte des jüdischen Volkes ein. Rabbiner Schimon Großberg wird gemeinsam mit dem Gemeinderabbiner der Jüdischen Gemeinde Offenbach, Rabbiner Mendel Gurewitz, durch den Abend führen.

Erhalten Sie einen Einblick in die Bräuche und Riten des Feiertages. Erfahren Sie, warum es noch heute ein religiöses Gebot ist, die Pessachgeschichte zu erzählen und welche Parallelen wir in die heutige Zeit ziehen können.

Auch wird es an diesem Abend eine „Matzebäckerei“ geben. Jede/r Teilnehmer/in darf eine eigene Matzah backen und diese mit nach Hause nehmen.

 

Veranstalter
Jüdische Gemeinde Hanau
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Hanau e.V.

>>> www.jg-hanau.de
>>> www.gcjz-hanau.de